Es sind zwei der größten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts: Wie ernährt man eine immer größer werdende Weltbevölkerung? Und: Wie lässt sich das Klima schützen?

hungern fuer klimaschutz gr

Es sind zwei der größten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts: Wie ernährt man eine immer größer werdende Weltbevölkerung? Und: Wie lässt sich das Klima schützen? Zwei Ziele, die nicht getrennt voneinander betrachtet werden können, denn sie haben einen gegenseitigen Einfluss aufeinander. Jedes Lebensmittel verursacht CO2-Emissionen. Weltweit entstehen bis zu 30 Prozent der Treibhausgase durch Lebensmittel – sei es durch die Landwirtschaft einschließlich Nutztierhaltung, durch Transport oder Landnutzung. Je mehr Menschen sich ernähren, desto höher sind entsprechend die Emissionen. Zeitgleich zeigen sich schon heute in vielen Ländern die ersten Auswirkungen des Klimawandels. Dürren oder zunehmende Extremwetterereignisse haben oftmals Ernteausfälle zur Folge, sodass es in Zukunft durchaus schwieriger werden könnte, die Weltbevölkerung zu ernähren.

Eine Lösung als wirkungsvolle Unterstützung beider Ziele könnte hierbei lauten, Emissionen bei Lebensmitteln zu reduzieren. So schlägt der Wirtschaftsprüfer und Berater, Marcel Strecker in einem kürzlich erschienenen offenen Brief der Initiative Polis 180 vor, eine CO2-Ampel einzuführen, „um bei Konsument*innen ein Bewusstsein über die Klimabilanz einzelner Lebensmittel zu schaffen“. Ressourcenschonende Produktionsweisen, die Vermeidung von globalen Lieferketten, eine Abkehr von struktureller Lebensmittelverschwendung und die Förderung von innovativen, umweltfreundlichen Technologien seien hierbei der Schlüssel, die Ziele „Kein Hunger“ und „Klimawandel“ der Sustainable Development Goals (SDGs) zu unterstützen.

Den Polis-Brief „Hungern für den Klimaschutz?“ finden Sie hier zum Download:
https://polis180.org/


Bild: reidy68 / pixabay.com

Termine und Veranstaltungen

AUFGRUND DER DERZEITIGEN LAGE HINSICHTLICH DER VERBREITUNG DES CORONA-VIRUS SIND ALLE IG FÜR VERANSTALTUNGEN BIS AUF WEITERES ABGESAGT. WIR MELDEN UNS, SOBALD ES WIEDER WEITERGEHT UND BITTEN UM IHR VERSTÄNDNIS. BLEIBEN SIE GESUND!

Ob Symposium, Fachtagungen, Vorträge oder Vorstandstreffen, hier informieren wir Sie über kommende Veranstaltungen der
IG FÜR in den Arbeitsgruppen Fulda und Kempten.

Arbeitsgruppe Fulda

Jeden ersten Montag des Monats organisiert die IG FÜR interessante Vorträge in Fulda rund um die Themen Gesundheit und nachhaltiges Leben.

Veranstaltungsort: tegut… Zentrale,
Betriebskantine (EG), Gerloser Weg 72, 36039 Fulda

Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen!

Zu den Terminen

Arbeitsgruppe Kempten

Jeden letzten Mittwoch des Monats organisiert die IG FÜR interessante Vorträge in Kempten rund um die Themen Gesundheit und nachhaltiges Leben.

Veranstaltungsort: 's Lorenz, Prälat-Götz-Straße 2, 87439 Kempten; Telefon: 0831 28584

Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen!

Zu den Terminen

IG FÜR Unterwegs

Immer mittendrin, immer im Austausch. Die IG FÜR sucht den Kontakt mit der Öffentlichkeit, um so ein gesellschaftliches Bewusstsein von der Bedeutung gesunder Lebensmittel für die Gesundheit der Menschen zu fördern.

Zu den Beiträgen

IG FÜR MAGAZIN

Die IG FÜR gibt in regelmäßigen Abständen das IG FÜR Magazin (ehem. IG FÜR Zeitung) heraus, um ihre Mitglieder rund um das Thema „Lebensmittel sind Mittel zum Leben“ und über die Aktivitäten der IG FÜR zu informieren. Die aktuellen Ausgaben finden Sie hier zum Download. Viel Spaß beim Schmökern!

IGF 079 Magazin 2 2020 WEB

IG FÜR MAGAZIN 2/2020

  • Nachhaltigkeit von Verpackungen
  • Aktuelle Statements zur Corona-Krise
  • Wertschätzen tut gut
  • Tierwohl bei EDEKA Südwest Fleisch

Ausgaben 2020: Nr. 2 / Nr. 1
Ausgaben 2019: Nr. 3 / Nr. 2 / Nr. 1
Ausgaben 2018: Nr. 3Nr. 2 / Nr. 1
Ausgaben 2017: Nr. 3 / Nr. 2 / Nr. 1
Ausgaben 2016: Nr. 4 / Nr. 3 / Nr. 2 / Nr. 1
Ausgaben 2015: Nr. 3 / Nr. 2 / Nr. 1
Ausgaben 2014: Nr. 3 / Nr. 2 / Nr. 1
Ausgaben 2013: Nr. 3 / Nr. 2 / Nr. 1 


Copyright © 2020 - Interessengemeinschaft FÜR gesunde Lebensmittel e.V.